Aldi und Michel-Buck-Schule werden Partner

Eine Bildungspartnerschaft zwischen Schule und Unternehmen ist für beide Teile ein Win-Win-Sache. Die Unternehmen lernen ihre Azubis von morgen bei Praktika näher kennen, Schüler haben Gelegenheit in das Berufsleben hineinzuschnuppern.

„Wir haben bislang gute Erfahrungen mit unseren sechs Bildungspartnern gemacht“ sagte Rektorin Dagmar Fuhr. Im Bereich der IHK Ulm gibt es 219 solcher Bildungspartnerschaften. Für die Michel-Buck-Schule ist es die siebte. „Wir arbeiten gern mit den Schulen zusammen, wir können den Schülern helfen, den richtigen Ausbildungsplatz durch Praktika und Betriebsbesichtigungen zu finden. Aldibietet Ausbildungsplätze für Einzelhandelskaufleute, für Büromanagement und als Lagerfachkraft an“, erklärte Aldi Bereichsleiterin Simone Probst. Begleitet wurde sie von Anja Textor, die für das Personalwesen zuständig ist. Bei der Ausbildungsmesse in Ulm hat Konrektorin Petra Germowitz Simone Probst angesprochen, die hat die Idee gern aufgegriffen.

Silvia Geppert von der IHK Ulm sagte mit den Bildungspartnerschaften würde den Schülern Mut zu einer Ausbildung gemacht. „Die Schule braucht Partner aus der Wirtschaft, um Einblicke ins Wirtschaftsleben gewähren zu können“ sagte Geppert. Umrahmt wurde die Vereinbarung von Darbietungen der schuleigenen Rockband.

 

(Quelle: https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/ehingen_artikel,-aldi-und-michel-buck-schule-werden-partner-_arid,10903766.html entnommen am: 18.07.18)