Arbeitsplatzerkundung bei der Firma Rampf

In der Woche vor den Herbstferien besuchten die Technikklassen der Klassen 8 die Firma Rampf in Allmendinimg-20161028-wa0001gen, um sich ein Bild über den Herstellungsdsc_0483prozess von Formen und die möglichen Ausbildungsberufe zu machen.

Schon zu Beginn der zweistündigen Führung zeigten sich die Jugendlichen überrascht, dass in der Produktionshalle gar keine Betonsteine, sondern lediglich die Formen für diese hergestellt werden.

Während der Arbeitsplatzerkundung stellten die SuS vor allem fest, dass genaues Arbeiten und technisch-motorisches Geschick besonders wichtig sind. Besonders beeindruckend war das Öffnen der Öfen, in denen die Metadsc_0484llformen auf 800°C erhitzt werden.

Einige Formenteile werden sogar noch per Handarbeit glühend frisch aus dem Ofen von einem Mitarbeiter ausgestanzt. Schon während der kurzen Besichtigung kamen die Schüler dabei gehörig ins Schwitzen. Zum Schluss konnten die Jugendlichen noch einen Einblick in die Ausbildungsabteilung erhalten. Der Ausbildungsleiter der Firma Rampf
betonte v.a. die herausragende Ausbildungsbetreuung der Azubis, in deren Rahmen sogar eine individuelle Nachhilfe für die Berufsschule angeboten wird.

Wir erfuhren außerdem, dass dem Betrieb mit Blick auf eine wahrscheinliche Übernahme eine passgenaue Ausbildung sehr wichtig ist. Gute Kenntnisse im Bereich Mathematik seien neben einer guten Feindsc_0487motorik für die Ausbildungsberufe am wichtigsten. Im Moment bildet die Firma Rampf in technischen, gestalterischen und technischhen Berufen aus. So sind zum Beispiel Ausbildungen zum Feinwerkmechaniker und zum Technischen Produktionsdesigner möglich.

Am Ende konnte sich sogar zwei Schüler vorstellen, sich in den kommenden Jahren für einen Ausbildungsplatz bei der Firma Rampf zu bewerben.