Herzkissen für Frauenklinik und Selbsthilfegruppe

Michel Buck Schule überreicht Herzkissen an Frauenklinik und Selbsthilfegruppe

Herzen-3-DSC_0058

Eine Geste mit Herz und Tradition. Schülerinnen und Schüler der Michel-Buck-Schule
überreichten bereits zum vierten Mal selbstgenähte Kissen in Herzform an die Ehinger Frauenklinik und gestern zum ersten Mal auch persönlich an Mitglieder der Ehinger Selbsthilfegruppe „Frauen nach Krebs“.

Diese traf sich zum Neujahrskaffee im Ehinger Gesundheitszentrum, um sich dort mit Dr. med. Ulf Göretzlehner, dem Chefarzt der Ehinger Frauenklinik über das Erreichte und Gelungene im vergangenen Jahr, aber auch über Planungen und Impulse für das neue Jahr auszutauschen. Dr. Göretzlehner freute sich über die zahlreichen Gäste an diesem Nachmittag – ein Zeichen der guten, konstanten und erfolgreichen Kooperation zwischen Klinik und Selbsthilfegruppe.

Herzen-2-DSC_005750 Herzen hatten die Schüler der 7. Klasse, die mit Schulleiterin Dagmar Fuhr und mit der Lehrerin für Hauswirtschaft und textiles Werken,  Roswitha Lehmann, gekommen waren, im Gepäck. Nicht nur weil sie mit ihren fröhlichen und bunten Stoffen ein Blickfang sind und weil sie mit Liebe und viel sozialem Engagement genäht wurden, sondern vor allem auch weil sie den nach einer Brustoperation empfindlichen Bereich schützen helfen, sind die Herzkissen in der Frauenklinik und bei den Mitgliedern der Selbsthilfegruppe äußerst  beliebt.

Rund 90 Patientinnen und Patienten sind in der Ehinger Klinik letztes Jahr wegen Brustkrebs behandelt worden und haben sich über das hübsche und praktische Geschenk sehr gefreut.

Marika Stiehle, Vorsitzende der Selbsthilfegruppe Frauen nach Krebs, überreicht Ihrerseits den Schülern ein selbstgestaltetes Papierherz, auf dem sich alle Mitglieder mit ihrer Unterschrift im wahrsten Sinne des Wortes herzlich für die Aufmerksamkeit und Wertschätzung bedankten.

Herzen-1-DSC_0053